Social Media und die Jagd nach Sweet Spots – eine digitale Odyssee. Der Algorithmus gleicht dabei etwa dem Goldenen Schnatz, der scheinbar nicht zu greifen ist – außer von Harry Potter natürlich. Doch das macht nichts. Denn wir haben analysiert, an welchen Tagen sich LinkedIn-Posts am meisten lohnen.

Inhaltsverzeichnis

LinkedIn-Algorithmus: Eine Analyse

Unternehmen wie LinkedIn machen ein großes Geheimnis um die Funktionsweise ihres Algorithmus. Die gute Nachricht: Diesen immer besser zu verstehen, ist jedoch keine Wissenschaft. Mit praktischer Erfahrung lässt sich das Mysterium schrittweise entschlüsseln. Und das, obwohl LinkedIn and Co ihre Kriterien für die Rankings ständig verändern und weiterentwickeln. Bei IAN verfügen wir durch die jahrelange Betreuung zahlreicher LinkedIn-Channels mit tausenden von Post genau über diese Erfahrung.

Unsere Timing-Analyse bezieht sich auf das erste Halbjahr 2021. Wir haben die LinkedIn-Posts verschiedener Unternehmenskonten untersucht. Dabei haben wir uns auf Impressions, Interaktionen und die Interaktionsrate (Interaktionen pro Impression) fokussiert – mit einer zentralen Frage: An welchen Tagen lohnen sich LinkedIn-Posts am meisten?

LinkedIn: Welcher ist der beste Tag zum Posten?

Laut einer im September 2021 veröffentlichten Studie des Experten Richard van der Blom sind Dienstag, Donnerstag und Samstag die besten Wochentage für einen LinkedIn-Post. 

Algorithmus entschlüsselt, Schnatz gefangen? Das wäre zu einfach. Wir haben in unserer IAN Timing-Analyse 2021 an Freitagen die durchschnittlich höchste Reichweite festgestellt, dicht gefolgt vom Mittwoch. An Montagen hingegen interagieren LinkedIn-Nutzer:innen am stärksten.

LinkedIn-Analyse

Durchschnittliche Reichweite der untersuchten Kanäle nach Wochentagen

 

Allgemeingültige Dos und Don'ts sind also fehlleitend. Die Antwort, welcher Tag der “richtige” für einen LinkedIn-Post ist, lautet: Um das für Ihren Kanal herauszufinden, empfehlen wir eine individuelle Analyse.

Denn: Jeder Kanal hat andere Follower:innen und Zielgruppen. Der Algorithmus passt sich dem Verhalten dieser Nutzer an. Bei der Analyse aller Kanäle auf LinkedIn gäbe es zwangsläufig einen Gewinner-Tag mit der durchschnittlich höchsten Reichweite pro Post. Von Kanal zu Kanal gäbe es aufgrund der unterschiedlichen Zielgruppen dennoch teils erhebliche Unterschiede.

Welcher Tag verspricht wohl die höchste Reichweite für das israelische Software-Unternehmen “monday”? Welchen Tag sollte wohl die Londoner Marketing-Agentur “Wednesday” ins Auge fassen? Wann könnte sich ein Post der Berliner Versicherungsfirma “FRIDAY Insurance” besonders lohnen? Wir wissen es (noch) nicht. Daher lohnt sich eine maßgeschneiderte Account-Analyse. Sollten Sie dabei Hilfe benötigen, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.

LinkedIn am Wochenende und die B2B-Strategie

Quizfrage: Welchen Wochentag haben wir in diesem Blog-Beitrag bisher nicht genannt?

Die Auflösung: Sonntag. LinkedIn ist mit über 722 Millionen Usern die weltgrößte Business-Plattform. Auf LinkedIn findet vorrangig B2B-Kommunikation statt. Es erscheint nur logisch, dass sich Posts aufgrund der geringeren User-Aktivität am Sonntag kaum lohnen, richtig? Falsch!

Zwar nutzen weniger User am Wochenende LinkedIn, laut van der Blom sind das aber immerhin noch 60 Prozent aller Nutzer:innen. Nur 20 Prozent aller Accounts publizieren jedoch Beiträge am Wochenende. Die Konkurrenz am Wochenende ist also kleiner.

Nutzen Sie diese Chance. Je weniger Posts aktive User:innen am Wochenende in ihrem Feed haben, desto höher ist der Anteil an Beiträgen, mit denen sie interagieren.

Unsere Analyse zeigt, dass sich LinkedIn auch am Wochenende lohnen kann. Während die Reichweite im Vergleich zu den Werktagen um rund 38 Prozent sinkt, bleibt die Interaktionsrate mehr als stabil. An Samstagen haben wir sogar die mit Abstand höchste Interaktionsrate aller Wochentage festgestellt. Im Vergleich zur durchschnittlichen Interaktionsrate an den Werktagen ist sie 17 Prozent höher.

Nicht nur die Interaktionsrate kann am Wochenende hoch sein. Bei einem der vier untersuchten Kanäle ist der Samstag auch mit Blick auf die Anzahl der Interaktionen pro Post der drittstärkste Wochentag.

LinkedIn-Analyse

Durchschnittliche Anzahl der Interaktionen und die Interaktionsrate nach Wochentagen (anonymisierter nutshell-Kunde)

 

Auch hier gilt: Lassen Sie sich nicht von Diagrammen oder Durchschnitten täuschen. Samstag hui, Sonntag pfui? Eine pauschale Handlungsempfehlung wäre fehlleitend. So erzielten einige der von uns analysierten Accounts am Sonntag sogar die durchschnittlich höchste Reichweite pro Post. Bei anderen untersuchten Kanälen ist der Sonntag immerhin der drittstärkste Tag der Woche.

LinkedIn-Analyse

Durchschnittliche Reichweite pro Post nach Wochentagen (anonymisierter nutshell-Kunde)

 

Fazit: Posts am Wochenende sind weder Erfolgsgarant noch verschwendete Liebesmühe. Eine Chance sollten Sie dem Wochenende auf jeden Fall geben.

Wann ist die beste Zeit für LinkedIn-Posts?

Unsere Analyse befasst sich mit den Wochentagen. Nun hat jeder Tag bekanntlich 24 Stunden und jeder dieser Stunden 60 Minuten. Und jede dieser Minuten …

So eine Woche bietet Ihnen 604.800 Sekunden, in denen Sie auf “Posten” klicken könnten. Stellen Sie sich vor, ein Bombenentschärfer hätte nicht einen blauen und einen roten Draht, sondern 604.800 verschiedene Drähte.

Eines ist klar: Egal ist der Zeitpunkt eines Posts nicht. Laut van der Blom sind die ersten zwei Stunden nach Veröffentlichung eines Posts entscheidend für die Reichweite. Je mehr User:innen innerhalb dieses Zeitraums interagieren, desto mehr Views erreicht der Post. Auch Interaktionen innerhalb der ersten 24 Stunden haben noch einen positiven Einfluss auf die Reichweite, jedoch keinen so starken mehr. Entscheidend für eine starke zeitnahe Interaktionsrate Ihres Posts ist dabei natürlich die richtige Uhrzeit. Und wann ist das nun genau?

Laut van der Blom liegt der Sweet Spot zwischen 08:00 und 10:00 Uhr morgens. Doch auch dabei handelt es sich nur um einen Mittelwert. Eine individuelle Analyse lohnt sich, denn Timing ist relativ und immer abhängig von Ihrer Zielgruppe. Wir glauben nicht an die perfekte Uhrzeit für LinkedIn-Posts. Morgens ist nicht immer gleich morgens. Ein europäischer Konzern sollte nicht zwangsläufig um 08:00 Uhr auf LinkedIn posten, wenn seine Kernzielgruppe in den USA noch schläft.

Unternehmensseiten können ihre organischen Posts auch zielgruppenspezifisch anpassen. So können Sie Posts gezielt an Follower:innen mit bestimmten Attributen (wie Sprache, Region, Tätigkeitsbereich, Branche oder Karrierestufe) ausspielen. Beachten Sie: Posts mit organischem Targeting werden zwar nur an die gewünschte Followerschaft ausgespielt, in Ihrem Kanal-Feed tauchen dennoch alle Posts auf.

Organisches Targeting auf LinkedIn: So funktioniert’s

  1. Navigieren Sie zur Ansicht für Content-Admins
  2. Starten Sie Ihr Post-Setup via “Beitrag erstellen”
  3. Wählen Sie im Dropdownmenü unter Ihrem Accountnamen “Zielgruppe” anstatt “Alle”
  4. Wählen Sie Ihre Zielgruppe nach Belieben aus
  5. Speichern

Kann ich Beiträge auf LinkedIn vorplanen?

Sie grübeln nach diesem kleinen Exkurs in die Zeitmessung noch immer über mögliche LinkedIn-Posts am Wochenende? Wie sollen Sie Wochenend-Posts in den Arbeitsalltag integrieren?

Das Vorplanen von Beiträgen schafft Abhilfe. LinkedIn selbst bietet derzeit keine Plan-Funktion an und verweist an Drittanbieter. Mithilfe dieser Tools bereiten Sie Beiträge vor und legen den Veröffentlichungszeitpunkt fest.

LinkedIn-Beiträge vorplanen – gängige Tools, die auch wir nutzen:

Wie oft sollte man auf LinkedIn posten?

Das Credo “Viel hilft viel” ist glücklicherweise aus dem Social-Media-Kosmos verbannt. Zu viele Posts versalzen die Reichweite – oder so ähnlich. Aber wie viel ist viel? Und wie viel ist zu viel?

Für die Plattform LinkedIn gilt die Faustregel: nicht mehr als zwei Posts pro Tag. Der LinkedIn-Algorithmus verteilt die Reichweite auf Ihre Beiträge. Der dritte Post des Tages beschneidet aller Voraussicht nach bereits die Reichweite Ihres ersten Updates an diesem Tag. Je mehr Beiträge Sie veröffentlichen, desto “geiziger” wird LinkedIn mit der Gesamtreichweite.

Fazit: Die beste Zeit für LinkedIn-Posts

Der Goldene LinkedIn-Schnatz bleibt schwer greifbar, mit einem Nimbus 2000 haben Sie aber schon bessere Chancen. Immer noch keine Ahnung von Harry Potter? Der Nimbus 2000 ist unsere Timing-Analyse. Unser Fazit: Die allgemeingültige perfekte Zeit für LinkedIn-Posts gibt es nicht. Unsere Analyse zeigt aber dennoch wichtige Faktoren auf, die Ihnen dabei helfen, Ihren Posts die Aufmerksamkeit zu verschaffen, die sie verdienen:

  1. Führen Sie eine individuelle Kanal-Analyse durch. Gerne helfen wir Ihnen dabei (Mail an info@nutshell.de). Zielgruppen sind verschieden und der Algorithmus passt sich dem Verhalten der Nutzer:innen an. Der vielversprechendste Tag für Ihren LinkedIn-Account kann auch der Sonntag sein.
  2. Geben Sie dem Wochenende eine Chance. Trotz des hohen Anteils an B2B-Kommunikation verkehren auf LinkedIn auch am Wochenende genügend aktive Nutzer:innen. Durch den vergleichsweise geringen Output von Unternehmensseiten haben diese Nutzer:innen aber weniger Posts in ihrem Feed. Probieren Sie es aus.
  3. Die beste Zeit für LinkedIn-Postings ist - unter Vorbehalt - am Vormittag, zwischen 08:00 und 10:00 Uhr. Auch hier lohnt sich aber eine individuelle Analyse, denn die ersten zwei Stunden nach Veröffentlichung sind entscheidend für die Reichweite.
  4. Überdrehen Sie nicht: Zwei Posts pro Tag sind ausreichend. Der dritte Post beschneidet bereits die Reichweite des ersten.
  5. Nutzen Sie Drittprogramme, um Inhalte gezielter zu platzieren. Mit Tools wie Dirico können Sie Beiträge entspannt vorplanen.