Autor: Milan Rapp

Storytelling – zu deutsch: Geschichten erzählen. Was genau ist das im Zusammenhang mit unserer Arbeit bei In A Nutshell? Und was gilt es, dabei zu beachten? Tatsächlich kommen wir alle viel öfter mit Storytelling in Berührung, als wir es bewusst wahrnehmen. Immer mehr Werbeclips und journalistische Berichterstattungen sind nach dem Muster einer Geschichte aufgebaut, um mehr Aufmerksamkeit zu generieren. Da Storytelling auch in unserer Agentur zu den zentralen Bausteinen der tagtäglichen Arbeit gehört, möchten wir hier einen Einblick geben warum gute Geschichten heutzutage immer wichtiger werden.

Timm Rotter, Geschäftsführer von In A Nutshell, kam schon früh in seiner journalistischen Karriere mit Storytelling in Berührung. 2002, damals in der Sportredaktion der Münchner Abendzeitung tätig, führte sein Weg ihn nach Kusel an der Mosel, den Geburtsort des damaligen deutschen Fußball-Nationalspielers Miroslav Klose. Sein Auftrag: Eine Reportage über den Newcomer zu verfassen, der damals bei seinem WM-Debüt gegen Saudi-Arabien mit einem Hattrick für Furore gesorgt hatte. „Ich habe seinen Grundschullehrer getroffen, stand auf dem Fußballplatz seiner Kindheit, und habe sogar Fotos von Miroslav Kloses Kinderzimmer machen können, wo er noch Poster von seinen Fußball-Idolen hängen hatte,” erzählt Timm Rotter. Am Ende erschien in der Abendzeitung eine Doppelseite über die Kindheit Kloses; aus einem Bericht über das Saudi-Arabien-Spiel ist so eine authentische Reportage über den Nachwuchs-Helden des deutschen Fußballs geworden. „An dem Tag wurde mir klar, welche Kraft gute Geschichten haben”, sagt Timm Rotter heute über die Erfahrung bei Familie Klose. 

Gute Geschichten ziehen den Leser in ihren Bann. Ja, selbst beim Lernen in der Schule, in der Ausbildung oder beim Einarbeiten von neuen Mitarbeitern hilft Storytelling, komplexes Wissen oder Regeln anschaulich darzustellen. Wer sich mit der Geschichte identifizieren kann, hat auch die vermittelten Inhalte stärker im Bewusstsein. 

In unserer Zeit, in der  Aufmerksamkeit eine begrenzte Ressource ist, ist dies von enormer Bedeutung. Eine gewaltige Masse an Informationen überflutet und überfordert tagtäglich unsere Wahrnehmung. Zwangsläufig müssen wir filtern, welche Dinge für uns Bedeutung haben, um „gespeichert” zu werden. Und Inhalte gewinnen dann an Bedeutung für uns, wenn wir sie mit einer Geschichte oder einem Erlebnis verbinden können. 

So kann zum Beispiel ein Trikot des FC Barcelona für ein Vielfaches des ursprünglichen Wertes verkauft werden, wenn Lionel Messi es in einem Champions League Finale getragen hat. Es hat dadurch eine Geschichte und bekommt für die Fans einen wesentlich höheren emotionalen Wert. 

Storytelling als effektive Marketing-Methode

Ob ein Werbeclip nur plakativ mit penetranter Stimme neue Rabatte anpreist oder ob er uns mit einer Story persönlich anspricht, das entscheidet oft darüber, ob wir uns für eine Marke oder ein Produkt entscheiden. 

Gerade in der Kommunikations- und Marketingbranche ist Storytelling daher eine sehr wichtige Methode, um sich von der Masse der Konkurrenten abzuheben und die Aufmerksamkeit der Kunden langfristig zu gewinnen. „Je komplexer die Inhalte sind, die ein Unternehmen vermitteln möchte, desto herausfordernder und wichtiger ist das Storytelling”, weiß Timm Rotter. Auch bei In A Nutshell setzen wir daher schon seit der Gründung auf kreatives Storytelling, um beispielsweise für die Hypovereinsbank, die TUM School of Management oder die OLB vielschichtige Inhalte anschaulich darzustellen. 

Doch worauf kommt es dabei in erster Linie an? Was macht eine Geschichte aus, die einen fesselt und im Kopf bleibt? Und wie bringt man gleichzeitig die zu transportierenden Inhalte auf den Punkt?

Die Antworten auf diese Fragen erfahren Sie in zweiten Teil unseres Beitrags. Verpassen Sie nicht die Bedeutung der Heldenreise und unsere konkreten Tipps, wie Sie in einer Welt der Reizüberflutungen Aufmerksamkeit mit Ihren Texten  erzeugen können.